6. August 2015                                              

Die Kraft des Zuhörens                        

www.arion-group.com Mike Collado                 

Als Pflegekraft, Fachkraft oder auch als Elternteil-  Zuhören ist eine der wichtigsten Eigenschaften, die man beherrschen sollte.

Ich habe einen Freund, den ich seit Jahren kenne und fast in  jedem Abschnitt seines Lebens ist er in irgendeiner Form mit kämpfen beschäftigt. Ob es um seinen Job, seine Familie, seine Freunde oder seine Freundin geht, es gibt immer ein Problem, Dilemma oder einen Konflikt. Nach unserem letzten Gespräch wurde mir klar, warum diese Dinge nur ihm passieren und sonst keinen, den ich kenne. Er hat immer einen Grund, warum alles in Trümmern liegt. Nie hat er Schuld daran. Die Geschichten sind wohlüberlegt und er ist ein guter Redner, aber jede Art von Beratung gehen bei ihm in ein Ohr rein und zum anderen wieder heraus.  Ich komme nie zu Wort.

Ich realisierte, dass mein Frust mit seinem Nicht-zuhören zusammenhängt und die Quelle all seiner  Probleme ist. Wieso bin ich so von dieser Idee überzeugt? Es läuft darauf hinaus, dass Zuhören wichtiger ist als die meisten Menschen denken. Wie wichtig? Lass uns mal sehen!

Zuhören in einer  Beziehung

Beziehungstherapeuten aus der ganzen Welt sagen, dass Zuhören einfach das beste Geschenk ist, dass Sie Ihren Partner geben können.

Zuhören am Arbeitsplatz

Zuhören wurde als einer der Top-Fähigkeiten, die Arbeitgeber suchen bei Mitarbeiter, identifiziert. Das ist genau der Mitarbeiter, der befördert wird.  

Zuhören im Gesundheitswesen

Eine amerikanische Studie hat herausgefunden, dass  Aggression und andere Verhaltensauffälligkeiten unter Patienten verringert werden können, wenn Pflegekräfte ihren Fokus von der Aufgabe selbst auf die Kommunikation und das Zuhören lenken. Man kann diese Methode nur durchführen, wenn man das Zuhören in einem hohen Maß beherrscht. Bei vielen Bewohnern in Pflegeheimen wird die Eigenschaft das Zuhören auf eine harte Probe gestellt, da z. B. pflegebedürftige Personen mit Demenz ihre Schmerzen nicht immer verbal äußern können, was zu Verhaltensauffälligkeiten und Aggression gegen die Pflege mit Lautäußerungen führt.

Die größten Indikatoren für die Zufriedenheit der Patienten über die Kommunikationsfähigkeiten im Gesundheitswesen sind unmittelbar Verhalten, Empathie und Zuhören.

Während der Aufnahmegespräche mit Patienten, kam heraus, dass der wahre Grund für den Besuch im Krankenhaus für 77% der Patienten unklar war. Das kommt daher, dass der Arzt den Patienten in Gesprächen ständig unterbricht.

Studien haben gezeigt, dass die wichtigste Kommunikationsfähigkeit in der Arzt-Pflegekraft Beziehung (Sie erraten es) das Zuhören ist.

Ich könnte noch mehrere Bespiele nennen, aber ich denke, dass Sie meine Argumentation verstanden haben.

Also, warum aber ist es so schwierig für manche Leute zu zuhören?

Das Gehirn ist darauf eingestellt, dass eine durchschnittliche Person mit einer Geschwindigkeit von 125 – 175 Wörter pro Minute spricht. Menschen sind  in der Lage bis zu 450 Wörter pro Minute zu hören. Das zeigt schon, wo ein Teil der Probleme herkommen.

Die meisten Menschen hören aus einer eigener Perspektive zu, entweder bewusst oder unbewusst. Vielleicht denkt man bereits zu wissen, was die andere Person sagen möchte oder man hat schon eine Antwort parat (Widerlegungstendenz). Vielleicht unbewusst, versucht eine Person eine andere mit seinem eigenen Wissen zu dominieren. Der passive Zuhörer fällt immer unbewusst in diese Falle. Jetzt wird deutlich, welch große Bedeutung, dass aktive Zuhören in diesem Moment hat.

Man hat rausgefunden, dass 55% des Inhaltes, was man sagen möchte, nonverbal kommuniziert wird. (u.a. durch Köpersprache). 38% wird durch den Ton der Stimme gesagt und nur 7% wird durch die Wortwahl übertragen. Dies kann viele Missverständnisse und unterschiedliche Signale verursachen.

Ich bin der Meinung, dass wenn man diese Fertigkeit nicht kontinuierlich übt, diese verliert. Zuhören ist eine Fähigkeit und noch eine sehr wichtige dazu. Einige sind darin besser als andere, aber jeder ist in der Lage es zu tun. Wenn man die Kunst des aktiven Zuhörens übt (oder sogar einem Kurs teilnimmt!), bin ich davon überzeugt, dass Sie Ihr Leben und das Leben der anderen erheblich verbessert. Wenn Pflegekräfte das gleiche machen, für diejenigen die sie pflegen, wird es eine unaufhaltsame Win-Win-Kombination sein.

References

  1. AICPA (2005). Highlighted Responses from the Association for Accounting marketing survey. Creating the Future Agenda for the Profession—Managing Partner Perspective. Retrieved April 8, 2005, from http://www.aicpa.org/pubs/tpcpa/feb2001/hilight.htm.
  2. Goby, V.P., & Lewis, J.H. (2000, June). The key role of listening in business: A study of the Singapore insurance industry. Business Communication Quarterly, 63(2), 41-51.
  3. Hynes, G. E., & Bhatia, V. (1996). Graduate business students’ preferences for the managerial communication course curriculum. Business Communication Quarterly, 59(2), 45-55.
  4. James, M. (1992). Essential topics and subtopics of business communication: Are we teaching what employers want? Business Education Forum, 46(4), 8-10.
  5. Maes, J.D., Weldy, T.G., & Icenogle, M.L. (1997). A managerial perspective: Oral communication competency is most important for business students in the workplace. The Journal of Business Communication, 34(1), 67-80.
  6. The bathing of older adults with dementia, by Joanne Rader, Ann Louise Barrick, Beverly Hoeffer, Philip D Sloane, Darlene Mckenzie, Karen Amann Talerico, and Johanna Uriri Glover.     http://www.nursingcenter.com
  7. Wanzer, M.B., Booth-Butterfield, M., & Gruber. M.K. (2004). Perceptions of health care providers’ communication: Relationships between patient-centered communication and satisfaction. Health Communication, 16(3), 363-384.
  8. Lee, J. (2000). 10 ways to communicate better with patients. Review of Ophthalmology, 38-42.
  9. Carver, R.P., Johnson, R.L., & Friedman, H.L. (1970). Factor analysis of the ability to comprehend time-compressed speech. (Final report for the National Institute for Health). Washington, DC: American Institute for Research.
  10. Mehrabian, A. (1981). Silent messages: Implicit communication of emotions and attitudes. Belmont, CA: Wadsworth (currently distributed by Albert Mehrabian, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

 

Arion

Arion ist ein internationales, innovatives Unternehmen, das Hilfsmittel für das Gesundheitswesen herstellt.

Kontaktieren Sie uns

Arion Deutschland GmbH
Rutherford 10
52072 Aachen

Tel.: +49 241 95 50 9350
        0800 - 621 31 43
Fax: +49 241 95 50 9349
        0800 - 621 31 42
E-mail: de@arion-group.com

Folgens Sie uns auf Social Media

 

arion-facebookarion-linkedinarion-youtube arion-twitter